Meine Grundsätze

  • Ich begegne jedem Tier mit Respekt und Liebe. Mein Umgang mit deinem Begleiter ist wertschätzend, behutsam und liebevoll.
  • Für mich sind die Tiere dem Menschen gleichwertig.
  • Teilweise können unschöne Dinge ans Tageslicht kommen: Ich beschönige und verändere nichts. Meine Aufgabe ist es, der Vermittler für deinen Begleiter zu sein. Ich gehe davon aus, dass er mir nur das mitteilt, was du auch tragen kannst. Unsere Begleiter sind stets darauf bedacht, uns zu unterstützen - daher sind zumeist genau diese unschönen Nachrichten die, die uns weiterbringen.
  • Daher führe ich auch keine Kommunikation für Drittpersonen. Wenn du die Kommunikation jemandem schenken willst besteht die Möglichkeit, dass ich diese per Post als Geschenkbrief oder per Mail an die besagte Person schicke.
  • Ich halte mich an die Schweigepflicht, darunter fallen für mich alle Informationen von Mensch und Tier.
  • Ich verurteile niemanden wegen Fehlern oder Missverständnissen, sondern schätze die Bereitschaft zur Veränderung.
  • Ich biete keine «Massenproduktion» an. Mir ist es wichtig, die Einzigartigkeit und die individuellen Bedürfnisse von jedem Begleiter zu würdigen.
  • Ich achte und respektiere die Wünsche und den Willen deines Begleiters z.B. wenn er sich zu bestimmten Themen nicht äussern will oder nicht will, dass ich etwas weiterleite.
  • Ich kann leider keine Wunder vollbringen, sondern nur Unterstützung im Prozess (bei vermissten Tieren, Krankheiten, Unfällen oder im Sterbeprozess) anbieten. Die Tierkommunikation und die Energiearbeit ersetzen nicht immer den Tierarztbesuch.
  • Ich kenne meine Grenzen und halte diese ein. Ich stelle keine Diagnosen, sondern leite nur das subjektive Empfinden deines Wegbegleiters weiter. Zur Diagnosestellung physischer Erkrankungen verweise ich an einen Tierarzt.
  • Unsere Begleiter kennen uns besser, als wir uns selber kennen. Sie sind unser Spiegel und unsere Lehrer. Sie verstehen uns und unsere Erwartungen an sie. Wenn dein Begleiter Verhaltensauffälligkeiten aufweist, hat es meistens einen Grund. Daher ist es meine Aufgabe, dein Verständnis für deinen Wegbegleiter zu fördern.